Bunt, bunt, bunt, ist alles was ich liebe! Mahlzeit aus meiner veganen Suppenküche

Hey. Schön, dass du wieder auf meiner Seite reinschaust.

Die Tage werden merklich kürzer und kälter, sodass mir die ersten Gedanken an den Winter kommen. Gleichzeitig ist damit eine erste Vorfreude auf Weihnachten verbunden. Wie sieht das bei dir aus? Kannst du im November schon von Weihnachten sprechen oder ist dir das zu früh? Die Geschäfte beginnen ja bereits im August mit dem Verkauf von Lebkuchen (leider)!! Das finde ich persönlich entsetzlich.

Suppeneck_6070

 

Darum habe ich erst in den vergangenen Tagen begonnen mir den Kopf zu zerbrechen, welche Ideen ich dir für Weihnachten bzw. für deine weihnachtliche Gaumenfreuden herzaubern soll. Ich beginne heute einmal mit allen Farben, ganz unter dem Motto: „Bunt ist alles was ich liebe!“ in Form von vier verschiedenen veganen Suppen, die als Vorspeise eine wahre und warme Pracht sind. Wenn du nicht weißt, für welche du dich entscheiden sollst, dann nimm die Suppe, die zur Farbe deiner Christbaumkugeln dazu passen wird! :-)) Was meinst du? Oder willst du sie alle ausprobieren? Auch gut. Hier gehts zu den clean eating-Rezepten

 

Nanas-Erbsen-Minze-Suppe 

 

Suppeneck_6147a

Was wir für 4 Portionen brauchen

  • 600 g Erbsen, tiefgekühlt oder frisch
  • 1 große Erdäpfel, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 ml Weißwein, optional
  • 400 ml Gemüsesuppe
  • 2 Zweige Thymian, frisch oder getrocknet
  • 2,5 TL Nanas Tabouleh Kräuter von Sonnentor (beinhaltet Pfefferminze, Petersilie, Paradeis-, Zwiebel-, Knoblauchstücke, Zitronenschale, Korn-, Ringelblume, Meersalz, Mutterkümmel)
  • 1 kleiner Stängel Minze, frisch (ich habe die normale Cocktail-Minze genommen)
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Hafercuisine, aufgeschlagen zur Garnierung
  • Minze und Schnittlauch, zur Garnierung

Wie ich es mache und in 30 Minuten servierfertig bin

In einem Topf das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel, den Lauch und den Knoblauch glasig dünsten, mit Weißwein ablöschen, Erdäpfel und die Gemüsesuppe dazugeben und 8 Minuten köcheln lassen. Die Erbsen untermengen und weitere 5 Minuten kochen lassen.

Zum Schluss den Thymian, die Sonnentor-Kräuter und die Minze beigeben. Nicht mehr kochen lassen, sondern sofort mit einem Pürierstab fein mixen.

In Teller gießen und mit Minze, Schnittlauch und Hafercuisine garniert servieren.

 

Paradeiser-Johannisbeer-Cremesuppe

 

Suppeneck_6127a

Was wir für 4 Portionen brauchen

  • 1 kg Paradeiser, gehäutet, entkernt und in Stücke geschnitten
  • 150 ml Paradeis-Polpa aus der Flasche
  • 2 rote Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 2 EL Johannisbeeren, getrocknet aus dem Bioladen Bioherz
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 El vegane Butter
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1,5 EL Kichererbsenmehl, zum Stäuben
  • Salz, Pfeffer
  • 200 ml Hafercuisine, optional
  • Basilikumblättchen und getrocknete Johannisbeeren, zur Garnierung

Wie ich es mache und in 30 Minuten servierfertig bin

Die Paradeiser über Kreuz einschneiden, für etwa 15 Sekunden in kochendes Wasser legen, abschrecken und häuten. Die Paradeiser halbieren, den Strunk entfernen, wenn du möchtest auch die Kerne rausnehmen. Ich mache das nur sehr schlampig, denn ich lasse noch viele Kerne drinnen. Zum Schluss die Paradeiser in kleine Stücke schneiden und beiseite legen.

In einem großen Topf die Butter und das Öl heiß werden lassen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Lorbeerblatt hinzugeben und alles mit Mehl bestäuben. Weiter Rühren und so lange anschwitzen, bis das Ganze Blasen wirft. Die Paradeisstücke in die Mehlschwitze geben und mit der Paradeis-Polpa aufgießen. Zum Schluss noch die getrockneten Johannisbeeren beimengen. Zugedeckt bei geringer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Lorbeerblatt aus der Suppe nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen, die Hafercuisine und so viel Wasser zugießen, dass beim Pürieren mit dem Mixstab eine feincremige Suppe entsteht.

In Teller portionieren und mit Basilikum und ein paar Johannisbeeren garnieren und servieren.

 

Toskanische Bohnensuppe

 

Suppeneck_6157a

Was wir für 4 Personen brauchen

  • 2 Dosen Cannellini-Bohnen (à 400 g), abgetropft oder andere weiße Bohnen
  • 2 Stangen Lauch, in Ringe geschnitten
  • 4 Knoblauchzehen, gepresst
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 ml Gemüsesuppe
  • 50 ml Reiswein
  • Salz, Pfeffer
  • einen Schuss Zitronensaft, frisch gepresst
  • Petersilie und Olivenöl, zur Garnierung

Wie ich es mache und in 20 Minuten servierfertig bin

Das Öl in einem großen Topf erhitzen, die Zwiebel dazugeben und zugedeckt auf kleiner Hitze anschwitzen, bis sie glasig, aber nicht gebräunt sind. Den Knoblauch unterrühren und weitere 1 bis 2 Minuten garen. Mit dem Reiswein ablöschen.

Bohnen abtropfen lassen, aber nicht abwaschen. Dann die Bohnen hinzufügen und mit der Gemüsesuppe aufgießen. Kurz aufkochen, mit einem Pürierstab fein mixen und mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.

In einen Teller schöpfen und mit Petersilie und ein paar Tropfen Olivenöl garnieren und servieren.

 

Rhonen-Süppchen mit Kren

 

Suppeneck_6166a

Was wir für 4 Portionen brauchen

  • 500 g Rhonen, roh, geschält und in Stücke geschnitten
  • 2 Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Stangensellerie, in Scheiben geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 ml Gemüsesuppe
  • je 1/2 TL Majoran und Thymian, frisch oder getrocknet
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Hafercuisine, optional
  • Rhonenblättchen und 1 EL Kren, frisch gerieben, zur Garnierung

Wie ich es mache und in 35 Minuten servierfertig bin

In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch anschwitzen. Das geschnittene Gemüse beimengen und 5 Minuten anbraten. Mit der Gemüsesuppe aufgießen. Zugedeckt bei geringer Hitze 25 Minuten köcheln lassen. Die Rhonen sollten schön weich werden!

Mit den Gewürzen abschmecken und mit dem Pürierstab cremig mixen. Eventuell mit der Hafercusine noch sämiger machen.

In Teller füllen und mit dem frischen Kren und den jungen Blättchen der Rhone garniert servieren.

 

Mein Gesundheitstipp für dich

In der herbstlich-winterlichen Jahreszeit solltest du mit kalten Getränken und Speisen, sowie mit Rohkost ein bisserl sparsamer umgehen, aber auf keinen Fall ganz weglassen. Warmes Frühstück und eine warme Suppe als Starter zu Mittag und / oder am Abend geben dir von innen Feuer und Energie. Genau das braucht dein Körper jetzt täglich! Dieses Wissen stammt aus dem Ayurveda. Ich praktiziere es schon sehr lange und kann es dir nur wärmstens :-)) empfehlen.

 

SUPPENECK1_6088

Du hast Lust bekommen, alle vier Varianten zu servieren? Viel Freude beim Nachkochen! Und wenn du möchtest, schreibe mir im Kommentar, was dein Favorit ist und was ihn so gut macht!


G’sunde Grüße, Martina


3-gängiges Frühlings-Menü – vegan & weizenfrei mit dem neuen Bärlauch SMART BREAD

Mich hat am Wochenende die Kochlust gepackt und daher habe ich bereits für die kommenden Osterfeiertage im Vorhinein ausprobiert, damit dieses Familienfest auch kulinarisch ein Highlight wird. Jetzt ist Bärlauchsaison, daher Suppe und Hauptspeise mit Bärlauch und die Nachspeise ein Aufbrauchen aus dem Tiefkühlschrank. Die Zutaten sind für 4 Personen berechnet. Einiges davon könnt ihr vorbereiten – frisch schmeckt´s halt schon besser.

Und: die Rezepte sind von mir neu kreiert worden, also einfach überraschen lassen…

 

Bärlauch-Wildkräuter-Süppchen

IMG_0288 (2)

Es grünt so grün, wenn alles im Garten wieder blüht und daher kommt jetzt frisches Grün auf den Tisch und da gibt es nichts besseres als den knoblauchigen Bärlauch mit Wildkräutern gemischt, damit es noch ein bisschen gesünder wird.

Was wir brauchen:

  • 2 Bund Bärlauch, gewaschen und in Streifen geschnitten
  • 1 Hand voll Wildkräuter (je nachdem, was ihr in eurem Garten findet: Schafgarbe, Gundelrebe, Röhrlsalat…)
  • 1 Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 500 ml Gemüsesuppe
  • 1/2 Becher Lupinen Aufstrich
  • Buchweizenmehl zum Binden
  • Gänseblümchen, Wildkräuter gehackt, Hanfsamen zur Garnitur

Wie ich es mache: Zwiebel in Olivenöl ein bisschen anschwitzen, mit Buchweizenmehl binden, Suppe eingießen und Bärlauch dazu geben. Aufkochen und ca. für 5 bis 8 Minuten köcheln. Dann die Wildkräuter und den Lupinen-Aufstrich dazugeben. Mit dem Stabmixer pürieren und in Teller füllen. Die Blümchen und Kräuter, sowie Hanfsamen als Garnitur darüber streuen, servieren und genießen.

SMART BREAD-Bärlauch Knöderl mit warmer Paradeis-Soße auf Salatbeet

IMG_0532

Das neue Bärlauch Paleo-Brot von SMART BREAD gibt es erst ein paar Tage und ich habe von SMART BREAD eine gratis Kostprobe zum Ausprobieren erhalten – danke dafür. Ich wollte eine Art österreichische Falafel kreieren, die frei von Getreide bzw. Weizen ist und noch dazu arm an Hülsenfrüchten, weil diese nicht jedem gut bekommen. Das Ergebnis lässt sich sehen und kosten…

Was wir brauchen:

  • 1 Wecken Paleo mit frischem Bärlauch von SMART BREAD
  • 1 Bund Bärlauch, fein gehackt
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl mit ca. 100 ml kaltem Wasser
  • Olivenöl, Bärlauchsalz
  • Paradeis-Soße (selbstgemacht oder aus dem Glas/der Dose)
  • 2 EL getrockneter Basilikum
  • verschiedene grüne Salate (plus Dressing)

 

Wie ich es mache: Zwiebel und Bärlauch zerkleinern und nach der Reihe in heißem Olivenöl anschwitzen, Bärlauch-Brot in einem High Speed Blender zu einer cremigen Masse zerkleinern und zum heißen Zwiebel-Bärlauch-Gemisch dazumengen. Johannisbrotkernmehl mit dem kalten Wasser anrühren, dann zur heißen Masse mischen und kurz mitköcheln lassen. Bei Bedarf mit Bärlauchsalz nachwürzen. Wenn die Masse etwas abgekühlt ist, mit nassen Fingern Knöderl formen und in heißem Olivenöl herausbraten, dabei immer wieder wenden. Hinaus nehmen und auf einem Küchenpapier das überschüssige Öl abtropfen lassen. Warm stellen. Ergibt, je nach Größe, 20 Knöderl.

Für die Paradeis-Soße die eingemachten, in Würfel geschnittenen Paradeiser aufkochen und mit getrocknetem Basilikum würzen. In der Dose gibt es alles bereits fertig, von Alnatura zum Beispiel.

Verschiedene Blattsalate waschen, grob zerzupfen und mit Olivenöl und Balsamico (oder eurem Lieblingsdressing) abmachen – ich gebe noch immer meine selbst zusammengestellte Salatkräuter-Variation darauf – die bunten Tupfer sehen sehr appetitlich aus.

Salat auf Teller anrichten, Bärlauch-Knöderl darauf verteilen und die Paradeis-Soße in kleine Weckgläser füllen. Rasch servieren. Mahlzeit!

 

Kakao-Nicecream auf  Weichselpüree

IMG_0582

Ältere, sprich reifere Bananen, die im Supermarkt billig abverkauft werden, sind eine gesunde Nachspeisenköstlichkeit. Wir kaufen und schneiden sie in Stücke und frieren sie ein – mindestens 24 Stunden! Erst dann können diese zu einem sogenannten Nicecream verarbeitet werden. Das Nicecream muss direkt vor dem Genießen frisch zubereitet werden, da die Bananen nach dem Antauen schleunigst gegessen werden sollten –  das Weichselpüree kann im Voraus zubereitet werden.

Was wir brauchen:

  • 6 reife Bananen
  • 1 Schuss Pflanzenmilch
  • 3 gehäufte EL „echter“ Kakao 
  • Weichseln im eigenen Saft (aufgetaut vom Vorjahr aus dem eigenen Garten/aus dem Glas vom Reformladen)
  • 1 Prise Johannisbrotkernmehl
  • 4 Minzeblättchen zur Deko
  • 6 Weichselhälften als Deko zur Seite legen

 

Wie ich es mache: Die eingefrorenen Weichseln kurz antauen, in einer kleinen Pfanne zerkochen, Johannisbrotkernmehl mit dem Weichselsaft kalt anrühren, unter die heißen, zerkochten Weichseln einrühren und eindicken lassen. In ein kleines Gläschen füllen.

Die Bananen aus dem Tiefkühler nehmen und für 10 Minuten antauen. Milch, Kakao und dann erst die Bananen in den Blender geben – sonst staubt der Kakao zu sehr 🙂 Alles auf der höchsten Stufe cremig mixen, ab und an mit einem Löffel umrühren, dass alle Bananen zu Mus werden. Diese noch eisige Masse mit einem Eisportionierer auf das Weichselpüree geben, mit einer Weichselhälfte und mit Minzeblättchen garnieren und sofort servieren – es sollte nicht im Glas, sondern auf der Zunge zergehen…


Viel Freude beim Ausprobieren und Genießen an den Familienfesttagen

eure Martina


Schlemmertoast mit Pilzen, Käse, Schnittlauch UND getreidefreiem Brot

Klassischer Toast mit Schinken und Käse, vegetarisch nur mit Käse oder Bauerntoast mit Schwarzbrot – die Toast-Variationen sind schier unendlich. Leider jedoch immer mit weißen Sandwich-Toastscheiben, ev. mit Schwarzbrot. Und so habe ich dieses Rezept ein bisserl modifiziert und weizenfrei gestaltet. Hat supertoll geklappt und sehr gut geschmeckt. Ein ideales Essen für die Fastenzeit – da ohne Fleisch und natürlich glutenfrei!

Zutaten für 2 Personen:

  • 4 Scheiben Paleo Mandelbrotschnitten von SMART BREAD
  • 500 g gemischte Pilz je nach Geschmack (Champignons, Eierschwammerln)
  • 5 g getrocknete Steinpilze, eingeweicht
  • 50 ml Weißwein
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 – 2 Ecken Sahneschmelzkäse, in Stücke geschnitten
  • 50 g Emmentaler, grob geraspelt
  • 1 Bund Schnittlauch in Röllchen geschnitten, gerne auch eingefroren vom Vorjahr aufbrauchen
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Steinpilze 30 min lang in Weißwein einweichen, frische Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln in heißem Olivenöl glasig dünsten, Pilze beimengen, kurz mitdünsten. Alles würzen und die Steinpilze mit Einweichflüssigkeit zugeben und zum Schluss noch den Sahneschmelzkäse unterrühren, bis dieser sich auflöst und sämig wird. Alles weitere noch 2 bis 3 min. dünsten, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Es sollte sämig, aber nicht flüssig sein.

paleo urkraft

Das Paleo Mandel-Brot von SMART BREAD ist eine superleckere, weizenfreie Brotvariante.

Die Paleo Mandelbrotschnitten im Toaster oder Backofen toasten, damit sie knackig kross sind.

Käse-Pilz-Mischung auf die Brote verteilen, mit dem Emmentaler bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 250° C oder unter dem Grill ca. 2 bis 3 min., bzw. bis der Käse geschmolzen ist, überbacken. Mit Schnittlauch garnieren und sofort servieren. Eine Schüssel grüner Salat passt perfekt dazu.

Geschmacklich die gleiche Sensation wie „herkömmliches Toastbrot“, aber viel gesünder!!

 


Viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten Wochenstart,

eure Martina


Buchweizen-Nudeln mit Paradeis-Artischocken-Pesto, low-carb und weizenfrei

Wer auf Nudeln nicht verzichten mag oder kann ; ) probiert einmal die superleckeren Buchweizen-Nudeln aus. Bei mir gibt´s diese sogar auf dem Bauernmarkt in Bio-Qualität zu kaufen.

permakultur herbst 034

Wer im Sommer genug Paradeiser ernten und einkochen konnte, kann jetzt im Winter die Liebesäpfel, wie sie noch heißen, vernaschen ; )

Pesto kann natürlich jedes gemacht werden, aber warme Paradeiser sind gerade im Winter eine gute Vitamin C Quelle und außerdem enthalten sie das Lycopin, ein sekundärer Pflanzenstoff, der Zellmembranen schützt und daher koronare Herzkrankheiten sowie Arteriosklerose entgegenwirken kann.

 

 

 

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200 g Buchweizen-Nudeln
  • 1 Glas geschälte Paradeiser
  • 1 Glas Artischocken in Olivenöl
  • 1 große rote Zwiebel, grob geschnitten
  • Salz, Pfeffer, Basilikum, Bohnenkraut, Olivenöl
  • Parmesan in Flocken

Die Zubereitung dauert 30 min., dabei die Zwiebeln in Olivenöl anschwitzen, Paradeiser und Artischocken drunterrühren und 5 min. köcheln, würzen. Die Buchweizen-Nudeln in Salzwasser 2 min.(!) kochen, sonst sind sie zu matschig, kalt abschrecken und gleich abtropfen lassen. Entweder alles mischen oder getrennt auf den Teller richten – so sieht´s appetitlicher aus. Dazu passt eine große Schüssel grüner Blattsalate.

Dieses herrliche Essen ist eine feine weizenfreie Variante an Nudeln, die noch dazu low-carb ist, weil weder die Paradeiser noch die Artischocken oder der Parmesan viele Kohlenhydrate aufweisen, und durch die kurze Kochzeit der Buchweizen-Nudeln schnell auf den Tisch gezaubert werden kann.

Ich biete Online-Coaching in Sachen Ernährungsumstellung und Bewegungspläne an! Einfach melden.


Guten Appetit, eure Martina