#4 Vollmond-Fastentag

Servus und danke für dein Reinlesen hier bei mir. Ich hoffe, dir geht es gut, wo auch immer du gerade in der Welt bist. 🙂

Morgen ist der 4. Vollmond in diesem Jahr und für mich, und wenn du willst ebenso für dich, der 4. Fastentag. Der Vollmond begünstigt unser Vorhaben und gibt uns Kraft, diesen Tag mühelos mit Nahrungskarenz oder Intervall-Fasten zu durchleben. Probier es aus beziehungsweise mach weiter so. 😛 Und genieße diesen Vollmond, denn er ist der hellste im Jahr 2020!!

Geht es dir auch so, dass du in der momentanen Quarantäne, in der wir uns alle mehr oder weniger befinden, den Weg zum Kühlschrank und zur Naschlade viel zu oft zurücklegst? So viele Nahrungsmittel hatte ich noch nie in meinen Küchenkasteln, denn ich wollte auf Nummer sicher gehen. Und jetzt lange ich halt des Öfteren zu, obwohl ich eigentlich gar keinen Hunger verspüre.

Fasttag_200408

Ich finde, dass der morgige Tag geradezu perfekt in unsere derzeitige Situation und gleichzeitig in unsere christliche Tradition der Karwoche fällt. Besser gehts echt nicht! Ich kenne viele, die in dieser Karwoche immer (ein wenig) fasten. Schon vom Aschermittwoch weg beginnt ja eigentlich unsere Fastenzeit und erstreckt sich dann 40 Tage bis zum Ostersonntag, wo das große Fest mit traditionellem Festessen den Höhepunkt findet. Jeder fastet in dieser Zeit ein bisserl anders. Ich habe von einigen von euch Emails erhalten, in denen ihr mir erzählt habt, wie ihr oder eure Familie / Kinder fastet. Hauptsächlich wird auf Fleisch verzichtet, gefolgt von Süßigkeiten und Alkohol. Du kennst sicherlich das „Auto-Fasten“, das in dieser Zeit schon seit Jahren landesweit immer wieder ausgerufen wird. Mit meinen Kindern hatte ich früher ein „Fernseh-Fasten“ und ein „Schimpfwort-Fasten“ genauso praktiziert. Es gibt viele Wege und Arten des Fastens. Jede/r soll selbst entscheiden, wobei er Verzicht üben möchte.

Fasten sollte immer freiwillig geschehen

Nur dann macht es wirklich Sinn. Während dieser Enthaltsamkeit solltest du dich besser spüren lernen, den Dialog zu deinem Inneren finden und herausfinden, was dir schadet oder was dir guttut. Vielleicht wird die eine oder andere Gewohnheit dann gleich einmal obsolet und eine neue, gesündere Lebensweise tritt ein. Vielleicht erkennst du, wie du dein Leben besser leben kannst oder wie du durch Verzicht anderen hilfst. Gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit der Corona-Krise ist ein Umdenken vielleicht der beste Weg aus dieser Krise gestärkt hervor zu gehen. Ich habe über diese Resilienz, diese Eigenschaft der physischen und psychischen Widerstandskraft, im Vorjahr einen eigenen Blogpost geschrieben. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, hier ist der Link dazu:

Resilienz!? Was bleiben lassen? Was tun?

Martina_299

In allen Weltreligionen gibt es Fastenzeiten, die immer mit einem Fest ihren Abschluss finden. So sehe auch dein monatliches Fasten an und belohne dich nach deinem Durchhalten mit etwas ganz Besonderem: ein gutes Essen, ein Stückchen deiner Lieblingsschokolade, eine pflegende Badewanne usw. Deine Belohnung ist so individuell wie dein Fasten.

Mein Gesundheitstipp für dich 

>> mach diesen einen Vollmond-Fastentag im Monat zu einem Fixpunkt in deinem Alltag

>> deine Körperzellen können auf dieses Fasten trainiert werden; sie haben ein Zellgedächtnis und arbeiten somit in der Fastenzeit effektiver und effizienter

>> Routinen sind leichter zu bewältigen

>> nimm deine Partnerin / deinen Partner zur Verstärkung mit ins Fasten-Boot

>> belohne dich nach jedem erfolgreichen Fasten

>> Fasten wirkt!!

Dein Fasten ist ein Vorgang, bei dem du dich besser kennen lernen wirst. Wie du morgen fastest, bleibt dir überlassen: Wasserfasten ist die Urform des Fastens, Intervallfasten 16 / 8 die moderne Variante. Auf alles was du morgen verzichtest, bringt dich deinem Ziel etwas näher: gesund zu werden – gesund zu bleiben <3 

Als Erinnerung: unser nächster Vollmond-Fastentag ist am Donnerstag, dem 7. Mai. Physische und psychische Vorbereitung tut immer gut!


Einen erfolgreichen Vollmond-Fastentag mit ganz viel Nähe zu dir selbst

wünscht dir

Martina


Feines für dein veganes Wochenende

Servus. Ein Danke an dich, dass du dir wieder die Zeit nimmst und bei mir reinklickst. Ich hoffe, es geht dir gut, wo auch immer du gerade in der Welt bist. 🙂

Auf Grund der gestrigen Krisenintervention in der Parkresidenz (Pflegeheim in Judendorf / Straßengel – Berichte in allen Medien), wo ich meiner lieben Freundin und ihrem Pflege-Team ausgeholfen habe, ist mein heutiger Blogpost fürs vegane Wochenende, mit diesen beiden Rezepten etwas verkürzt. Ich stelle dir meine momentanen absoluten Lieblingsgerichte vor und hoffe, dass du sie mit Suppen aus meiner veganen Suppenküche perfekt für das Wochenende in Kombination bringen kannst.

Welche meiner veganen Suppen hat dir bis jetzt überhaupt am besten geschmeckt? Gibt es klare Favoriten bei dir? Lass es mich bitte in den Kommentaren wissen. Und wie geht es dir bis lang mit deinem neuen veganen Lebensstil? Fällt es dir schwer oder sind deine positiven Erfahrungen weit mehr spürbar? Ich lebe ja nicht ausschließlich vegan, wie du weißt, aber sehr viele Tage im Monat schaffe ich es komplett auf Tierprodukte zu verzichten. Ich genieße gerne mein Ei in den verschiedenen Zubereitungsarten bei einem ausgedehnten Sonntagsfrühstück, daher ist diese vegane Woche ebenso eine Herausforderung für mich!

 

Chili sin carne

 

Chilli_0566

 

Was wir für 4 Portionen brauchen

  • 1 Glas Paradeiser-Stücke
  • 250 ml Paradeiser-Polpa
  • 1 große rote Zwiebel, in feine Stücke geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 rote Chilischote oder 1 EL Chilipaste (im Glas)
  • 1 Staudensellerie, gewaschen, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 Glas Kidney-Bohnen, abgeschwemmt und abgetropft
  • 1 Dose weiße Bohnen, abgeschwemmt und abgetropft
  • 1 Glas Kichererbsen, abgeschwemmt und abgetropft
  • 1 Glas Zuckermais, abgeschwemmt und abgetropft
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Paprika scharf
  • Salz, Pfeffer, Petersilie

Wie ich es mache und in 45 Minuten servierfertig bin

Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebelstücke beigeben und glasig dünsten. Staudensellerie, Bohnen, Kichererbsen und Zuckermais unterrühren und nochmals ein bisserl anbraten lassen. Mit den Paradeis-Stücken und der Polpa ablöschen und mit Knoblauch und der Chilipaste würzen. Zugedeckt ungefähr 20 bis 25 Minuten köcheln lassen. Wenn alles sämig geworden ist, mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals 10 Minuten auf niedrigster Stufe ziehen lassen. Auf Teller anrichten. Falls es dir zu dickflüssig ist, dann menge so viel Wasser unter, bis es deine gewünschte Konsistenz hat. Mit Petersilie garniert servieren. Dazu passen perfekt Tortilla-Chips. Wenn du es lieber hast, serviere einen Reis dazu 😉

 

Carpaccio vom Kohlrabi & Bier-Rettich mit gerösteten Nüssen & Granatapfelkernen

 

KohlrabiCrap_8965

 

Was wir für 4 Portionen brauchen

  • 2 Kohlrabi, geschält, in hauchdünne Scheiben geschnitten
  • 1 weißen Bier-Rettich, geschält, in hauchdünne Scheiben geschnitten
  • 4 EL Haselnüsse, zerhackt, geröstet
  • 1 Granatapfel, entkernt
  • Saft ½ Bio-Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • frische, saisonale Kräuter wie z.B. Petersilie, Brunnenkresse, Schnittlauch etc., gewaschen & zerrupft
  • frische, essbare Blüten
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Wie ich es mache und in 30 Minuten servierfertig bin

Den Kohlrabi und den Bier-Rettich mit einem Gemüsehobel in hauchdünne Scheiben schneiden. Ich habe es mit einem Messer versucht: das geht gar nicht. Verzweifle nicht daran, wenn die Scheiben sich vorerst nicht gut biegen lassen, denn erst durch das Durchsalzen bekommen sie eine geschmeidige Konsistenz!! Also: alle Gemüsescheiben in eine Glasschale geben und gut durchsalzen und mindestens 5 Minuten ziehen lassen.

Währenddessen die gehackten Haselnüsse in einer kleinen Pfanne ohne Öl anrösten und den Granatapfel „richtig“ entkernen. Wie das funktioniert? 🙂 dazu werde ich einen eigenen Blogpost schreiben. Bis dahin einfach für grenzenlosen Spritzschutz sorgen 😛

Zitronensaft und Olivenöl vermischen und beiseite stellen.

Nun auf ein Holzbrett ein Butterbrotpapier legen und die eingesalzenen Kohlrabi- und Bier-Rettich Scheiben abgetropft drapieren. Also einfach schön locker auflegen, danach mit den Kräutern, den Blüten, den gerösteten Nüssen und den Granatapfelkernen garnieren. Das Zitronen-Olivenöl-Dressing vorsichtig darüberträufeln und servieren und fertig ist dein glokales Gericht – Heimisches mit fremden Federn schmücken …

Dazu passt perfekt eine Scheibe Schwarzbrot von SMART BREAD.

Hier noch der Link zu deiner Einkaufsliste für dein veganes Wochenende:

EINKAUFSLISTE Vegan


Genieße noch dein gut schmeckendes veganes Wochenende!

Vegane Grüße

Martina


2. Ziel 2020 – eine vegane Woche

Servus! Schön, dass du wieder bei mir dabei bist. Danke, dass du dir die Zeit nimmst. Ich hoffe, es geht dir gut, wo auch immer du gerade in der Welt bist! 🙂

Ich habe dich ja bereits auf die kommende Herausforderungs-Woche ein bisserl eingestimmt und dir meine veganen Suppen als Rezeptvorschläge gepostet. Hast du die eine oder andere vegane Suppe bereits nachgekocht? Wie hat sie dir geschmeckt? Obwohl kalendarisch der Frühling schon ins Land gezogen ist, lässt die Temperatur hier in Graz noch den vergangenen Winter spüren. Ich liebe Creme-Suppen zu jeder Jahreszeit und so dachte ich mir, dass die Vorspeisen beziehungsweise das Abendessen wieder eine Suppe, diesmal vegan, sein wird und eine vegane Hauptspeise dazukommt. Als Frühstück kann ich dir vegane Aufstriche anbieten.

image

Vegane Ernährung – was darf ich nicht, was darf ich?

Mit diesem EU weiten Label kannst du dir beim Einkaufen gut helfen. Achte darauf und du bist sicher. In der kommenden Woche verzichte auf alle tierischen Produkte: Fleisch, Wurst, Fisch, Milch und Milchprodukte, sowie auch auf Honig! Was bleibt dann auf dem Speiseplan?

Gemüse und Obst als Basis

In jeder (!) gesunden Ernährungsform muss Gemüse und Obst in die Mahlzeiten integriert werden. Ob roh, kurz gegart oder als Saft und Smoothie. Die Möglichkeiten sind endlos, unsere Bauernmärkte und Reformhäuser gut bestückt.

Getreide in Form von Erdäpfel, Reis und Hirse

Diese Nahrungsmittel enthalten viele Vitamine, Nährstoffe und Ballaststoffe. Außerdem liefern sie uns Kohlenhydrate, die Nummer 1 der Energiegewinnung.

Pflanzliche Eiweißträger

Eiweiß / Protein ist in den pflanzlichen Lebensmitteln reichlich vorhanden. Hier zählen die Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen, Erbsen und Kichererbsen, auch Tofu und Sojaquellen dazu. Die beiden letzt genannten wirst du jedoch in meinen Rezepten nicht finden. Ich finde beides nicht lebenswichtig. In all diesen pflanzlichen Lebensmitteln gibt es die essentiellen Aminosäuren. Bei abwechslungsreicher Zufuhr brauchst du keinen Mangel befürchten.

Nüsse und Samen jetzt täglich als Nährstoffe

Nüsse, Kerne, sowie Samen gehören nun täglich auf deinen Teller. Eine Hand voll reicht hier völlig aus, denn sie enthalten neben Fett besonders viele Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und Vitamine. So besitzt die Haselnuss viel zellschützendes Vitamin E, die Erdnuss ist reich an Vitamin B1, die Mandel ist ein Spender an Kalzium, Kalium und Magnesium. Viele Nussarten gibt es bereits in Mus-Form (Tahin = Sesammus, Aprikosenkernmus, Mandelmus, etc.). Probiere es einfach aus.

Vergiss nicht auf Vitamin B 12

Laut derzeitigem Wissensstand ist Vitamin B 12 der einzig essentielle Nährstoff, der in einer veganen Lebensweise in der empfohlenen Menge fehlt. Da gibt es aber bereits problemlose Supplementierungen: wenn du kein Präparat einnehmen möchtest, dann mach es wie ich, ich verwende eine Vitamin B 12 angereicherte Zahnpasta. 🙂

Milchalternativen

Probier mal auf Milch zu verzichten und auf die vielen alternativen Pflanzendrinks umzusteigen. Pflanzendrinks gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen: ungesüßt, geröstet und oder gemischt. Sei es Mandel-, Chashew-, Reis-, Haselnuss- oder Haferdrink und noch viele mehr …

Mit diesen Infos bist du bestens gerüstet und es kann ans Einkaufen gehen …

Zum Frühstück gibts zwei selbstgemachte vegane Aufstriche, sowie Rohkostgemüse! Vergiss nicht dein Grünzeug 😛

Montag bis Freitag in der Früh:

Käferbohnen-Hummus & gelber Linsenaufstrich

IMG_1907 (3)

hier gehts zum Rezept … Muttertagsfrühstück spezial – getreidefrei und daher voll im Trend!!


Montag:

Rhonensuppe

Suppeneck_6166a

 Bunt, bunt, bunt, ist alles was ich liebe! Mahlzeit aus meiner veganen Suppenküche

veganer Schwammerl- / Pilze-Reis

03_E-Risotto_5274

Gold aus unseren Wäldern – veganer Eierschwammerl-Reis

verwende dieses Mal Pilze oder Champignons …

 


Dienstag:

Bärlauchsüppchen

Bärsuppe_8549_02

Mahlzeit aus meiner veganen Suppenküche

Krautnudeln 

Krautnudeln_8649

Was wir für 4 Portionen brauchen

  • 1 kleiner Weißkrautkopf, fein geschabt
  • 1 große rote Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 2 bis 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Agavendicksaft
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Schnittlauch, in feine Ringe geschnitten
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • 250 g vegane Nudeln 
  • 4 Cocktail-Paradeiser & Kresse zur Garnierung

Wie ich es mache und in 30 Minuten servierfertig bin

Die Nudeln in einem separaten Topf nach Anleitung kochen.

In der Zwischenzeit in einer großen, hohen Pfanne das Öl erhitzen und den Zwiebel darin glasig dünsten. Mit dem Agavendicksaft übergießen und karamellisieren lassen, das heißt bis alles schön braun ist und zu duften beginnt. Das Kraut beigeben und gut durchmischen, dann salzen, pfeffern und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Alles 10 bis 15 Minuten weich dünsten. Achtung: ein paar Mal probieren, das Kraut sollte noch einen leichten Biss haben. Die Nudeln abseihen und mit dem Kraut in der großen Pfanne mischen. Den Schnittlauch untermengen und auf tiefe Teller servieren. Mit Cocktail-Paradeiser und Kresse garnieren. Dazu passt perfekt eine große Schüssel grüner Blattsalate.


Mittwoch:

Fenchel-Erdäpfelsuppe mit Paradeiser

Fenchelsuppe_8564

 Mahlzeit aus meiner veganen Suppenküche

Mais >>Pizza<<

Polenta Pizza

Was wir für 4 Portionen brauchen

Für den Pizzaboden

  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Polenta
  • 1 El Olivenöl zum Einfetten der Auflaufform

Für den Belag

  • 100 g Karotten, geschält, in schmale Scheiben geschnitten
  • 300 g Paradeiser, aus dem Glas
  • 1 kleine Stange Lauch, gewaschen und in schmale Ringe geschnitten
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano, Thymian
  • 1 EL Olivenöl

Wie ich es mache und in 30 Minuten, exklusive 15 Minuten Backzeit, servierfertig bin

Backofen auf 200° C (Ober/Unterhitze) vorheizen. Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen und den Polenta vorsichtig einrieseln lassen. Unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Dann zudecken und nochmals 10 Minuten auf der niedrigsten Stufe köcheln lassen. Erst dann den Herd ausschalten und nochmals den Polenta ausquellen lassen, bis die Masse dick, aber noch streichfähig ist.

Für den Gemüsebelag das Öl in einem Topf erhitzen. Karotten, Lauch und Zwiebeln unter Rühren andünsten. Die Paradeisstücke und den Knoblauch unterrühren, mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano und Thymian (oder was du sonst noch möchtest) würzen und etwa 15 Minuten dünsten lassen.

Den Polenta in die ausgefettete Auflaufform streichen und den heißen Gemüsebelag gleichmäßig darauf verteilen. Beträufle nun das Ganze mit ein wenig Olivenöl. Die Auflaufform ins Rohr schieben und etwa 15 Minuten backen. Wenn der Gemüsebelag anfängt knusprig braun zu werden, die Mais-Pizza aus dem Backrohr nehmen, in Stücke schneiden und mit einer Schüssel grüner Blattsalate servieren.


Donnerstag:

Kichererbsensuppe 

Kisuppe_8540_02

Mahlzeit aus meiner veganen Suppenküche

Karottenragout mit Reis

Karottenragout qu4q

Was wir für 4 Portionen brauchen

  • 750 g Karotten, geschält, in 4 bis 5 cm lange Stücke geschnitten
  • 1 Zwiebel, geschält, klein gewürfelt
  • 40 g Margarine oder 5 EL Olivenöl
  • 250 bis 350 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml pflanzliche Cuisine (z.B. Hafercuisine)
  • 1 EL Mehl, zum Binden
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker
  • 350 bis 400 g Reis, je nach deiner Lust, mehr Reis oder mehr Karottenragout zu essen 😉

Wie ich es mache und in 40 Minuten servierfertig bin

In einem Topf doppelt so viel Wasser wie Reis zum Kochen bringen, dann erst salzen und den abgeschwemmten Reis beigeben. Zugedeckt je nach Reissorte köcheln lassen.

Die Margarine bzw. das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Karottenstücke, sowie die Zwiebelstücke dazugeben. Unter Rühren andünsten. ¼ Liter der Gemüsebrühe zufügen und alles 10 bis 15 Minuten garen.

Die pflanzliche Cuisine mit dem Mehl verquirlen und unter das Gemüse mischen, nochmals bei schwacher Hitze ziehen lassen, damit sich alles gut bindet. Falls es zu flüssig sein sollte, nochmals mit Mehl binden, falls es zu trocken sein sollte, nochmals Gemüsebrühe dazu gießen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und einen Teil der Petersilie untermengen.

Reis und Karottenragout auf Teller anrichten und mit der restlichen Petersilie garniert servieren.


Freitag:

Krautsuppe mit Kurkuma

Krautsuppe_8569_02

Mahlzeit aus meiner veganen Suppenküche

Gebratener Fenchel mit Rhonen und Erdäpfeln

gebratenerFenchel_0258

Gebratener Fenchel und Rote Beete mit Zitrone und Rosmarin – absolut getreidefrei und vegan

Hier noch die Einkaufsliste:

EINKAUFSLISTE vegane Woche

Ich hoffe, dass du fürs Erste genug Rezeptideen für deine vegane Woche hast. Zum Wochenende hin werde ich dich noch mit speziellen veganen Leckereien überraschen. Also bleib dran …


… bis dahin, mach mit und halte durch!

Ich bin dabei!! G’sunde Grüße

Martina

 

 


Auf in ein ringelgrünes Wochenende – Löwenzahn-Smoothie

Servus! Danke, dass du wieder dabei bist. Ich freue mich über dein Reinlesen sehr. Ich hoffe, es geht dir gut, wo auch immer du gerade in der Welt bist. 🙂

Wenn du trotz all der Corona-Krise den Blick auf die Natur erhalten hast, dann fällt dir bestimmt der dunkelgrüne Röhrlsalat auf, der jetzt in unseren Gärten wächst und auf jedem Bauernmarkt in deiner Umgebung angeboten wird. Für mich hängt dieses wilde Kraut mit Kindheitserinnerungen eng zusammen, denn als ich ungefähr 10 Jahre alt war, hatte meine Familie ein Wochenendhaus in Marhof bei Stainz, in der Oststeiermark. Der Bauernhof hatte ein kleines, separates Häuschen, in dem wir jedes Wochenende und den ganzen Sommer über gelebt haben. Ach, war das schön!! 🙂

Dort wurde genau um diese Jahreszeit, im März, immer schön fleißig der Röhrlsalat ausgestochen, kurz bevor er dann frisch gewaschen, mit Erdäpfeln und einem hart gekochten Ei auf unserem Tisch stand. Da waren dann die vielen tollen Vitamine drinnen, die uns gesund hielten. Wie ist das bei dir? Hast du auch ein Lieblingskraut aus deiner Kindheit? Eventuell verbunden mit deinem Lieblingsort? Hätte mir jemand damals gesagt, dass ich diesen Löwenzahn-Salat eines Tages trinken würde, hätte ich ihn wahrscheinlich für verrückt erklärt …

Und nun sage ich dir, bitte probier doch mal einen Smoothie mit Röhrlsalat! So ändern sich die Zeiten. 😛 Aber gerade jetzt, wo wir Vitamin C in hohen Dosen brauchen, ist es sinnvoll, die wilden, grünen Gemüse- und Salatsorten in einen Becher zu werfen, zu mixen und zu genießen. Perfekt, wenn du sie direkt davor aus deinem Garten ernten kannst.

Grüner Smoothie mit Löwenzahn

Röhrlsmoothie_8449

Was wir für 4 Gläser à 150 ml brauchen

  • eine Hand voll Spinat
  • eine Hand voll Röhrlsalat, aus deinem Garten oder vom Bauernmarkt
  • 3 kleine Kiwis, mit Schale, vom Bauernmarkt
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 3 Mandarinen, ohne Schale 🙂
  • 1 TL veganes Protein z.B. Reis Protein (optional)
  • eventuell Wasser zum Verdünnen

Wie ich es mache und in 10 Minuten servierfertig bin

Spinat und Röhrlsalat waschen und ein- bis zweimal durchschneiden oder reißen. Die Kiwis gut waschen, ich lass die Schale immer dran. Den Apfel waschen und vierteln, ebenso mit Schale. Die Mandarinen schälen und alles in den Blender geben, inklusive dem veganen Protein. Auf kleinster Stufe 35″ mixen. Wenn du es flüssiger haben möchtest, füge ein bisserl Wasser dazu und nochmals mixen. Alles in Gläser füllen und sofort servieren und genießen.

Ich liebe es, wenn ich die Smoothies mit Strohhalmen trinke, dieses Mal habe ich einen Bambus-Strohhalm aus Australien genommen. Ein Geschenk meiner Tochter, die gerade noch von „down under“ gut und gesund wieder in die Heimat eingereist ist. :-))

 

Mein Gesundheitstipp für dich

♥ Genieße nun täglich hochdosiert Vitamin C, welches in allen saisonalen Grüngemüse- und Salatsorten enthalten ist.

♥ Genieße es roh, damit du aus dem Vollen schöpfst.

♥ UND: bitte unterstütze unsere regionalen Bauern, die durch die Corona-Krise ebenso schwer betroffen sind, d.h. kaufe in deiner Umgebung am Bauernmarkt – heute Samsatg oder bei deinem Nahversorger. 🙂

♥ Dieser Löwenzahn-Smoothie ist zero waste und clean eating vom Feinsten!!


Lass es dir schmecken.

G’sunde Grüße, Martina


Corona macht’s möglich – ich bin live!

Servus! Schön, dass du reinschaust und meinen Blogpost liest. Danke für deine Zeit! Ich hoffe, es geht dir gut, wo auch immer du gerade in der Welt bist. 🙂

Nachdem ich von einigen meiner AbonnentInnen gebeten wurde, mehr Workouts in der #Bleibdahoam, alias Quarantänezeit zu posten, möchte ich dich heute über folgendes kurz informieren.

Ich mache (fast) täglich live Workouts / Fitness-Einheiten auf meiner Firmen-Facebook-Seite >> Take Care Komplementär <<. Ich biete diese kostenlos an und möchte meinen Anteil dazutun, dass du fit und gesund bleibst. Ich liebe den Sport und die Bewegung und möchte dich motivieren, daheim zu bleiben und trotzdem zu trainieren. Prävention ist besser als Heilen!! Sei dabei und sag es bitte weiter – ich hatte gestern 744 Aufrufe!!!

Täglich um 18.30 Uhr auf Facebook >> Take Care Komplementär <<

cropped-fb_titel-7.jpg

Ein lieber Techniker ist gerade dabei diese Workouts Youtube tauglich zu machen, für all jene die Facebook aus ihrem Leben draußen haben wollen … ich denke auch an euch!! 😛

Ich motiviere dich in diesen eigenartigen Zeit so gut ich kann – ich weiß selbst nicht, was da gerade auf der Welt alles passiert und keiner weiß, wann wir alle wieder den „normalen“ gewohnten Alltag aufnehmen können. Bleib im Geiste gesund, das ist momentan das Allerwichtigste. Ganz im Sinne von „Everyday for Future, weil der Freitag alleine zu wenig ist!!“


Auf ein gemeinsames Workout heut Abend freut sich

deine Martina

 

 


8 gute Gründe Röhrlsalat, alias Löwenzahn jetzt täglich aufzutischen

Servus! Schön, dass du heute wieder bei mir reinschaust und mitliest. Danke für deine Zeit. Ich hoffe, es geht dir gut, wo auch immer du gerade in der Welt bist. 🙂

Um dich für die nächste Zeit gesund und fit zu halten, werde ich dir heute Lust auf mein momentanes Superfood machen: der Röhrlsalat, alias Löwenzahn! Auf den Bauernmärkten in deiner Umgebung wird er seit kurzem angeboten – greif zu, mach aus ihm eine wilde Zutat für deine Salate. Bist du so glücklich wie ich und hast selbst einen Garten? Dann geh vor die Türe und ernte ihn jeden Tag frisch. Jetzt! Du hast es nämlich in deiner Hand, ob du deine oberste Instanz gegen das CORONA-Virus, dein Immunsystem, stärkst und gesund durch die nächste Zeit kommst. Ich wünsche es dir sehr …

Löwenzahn – Taraxacum officinale 

So ziemlich das erste essbare Wildpflänzchen, das du auf den Wiesen mit Anfang März entdecken kannst, ist der Löwenzahn. Meist noch ohne gelbe Knopfblüte und somit perfekt als Salat zu ernten, mit einer leicht bitteren Würzkomponente. Hier bei uns in Österreich geliebt mit Erdäpfeln und einem hartgekochten Ei. Ich gebe ihn täglich auf meinen bunten Blattsalat und in jeden Smoothie, so zauberst du wunderbare clean-eating Köstlichkeiten herbei.

Loewenzahn_2

Foto oben: auf Gran Canaria entdeckter Verwandter, riesengroß und im Feber schon in voller Blüte

 

8 gute Gründe, warum gerade jetzt Röhrlsalat auf deinem täglichen Speiseplan stehen sollte

 

♥ 1. guter Röhrlsalat-Grund

Die ersten feinen Blätter des Löwenzahns kannst du jetzt zu Frühlingsbeginn in deinem Garten finden oder auf jedem Bauernmarkt kaufen. Sie enthalten das Provitamin A. Vitamin A ist nur in tierischen Lebensmitteln vorhanden. Seine Vorstufe, das Provitamin A, ferner als β-Carotin bezeichnet, findet man in Pflanzen. Dein Körper kann es in Vitamin A umwandeln und benötigt dieses dann für die Wachstumsregulation, für die Neubildung und Entwicklung von Zellen und Geweben, es ist wichtig für den Sehvorgang und gilt als Antioxidans.


♥ 2. guter Röhrlsalat-Grund

Die Blätter enthalten ebenso Vitamin B, welches für deine Energiegewinnung, für dein Nervensystem und deine Gehirntätigkeit von Bedeutung sind, sowie an deiner psychischen Ausgeglichenheit mitwirken.


♥ 3. guter Röhrlsalat-Grund

Röhrlsalat ist ein Vitamin C-Spender! Gerade jetzt im CORONA-Fall ist dieses C so essentiell für dein gut funktionierendes Immunsystem. Es ist ein Radikalenfänger, wirkt mit beim Aufbau von Kollagen, Carnitin, Tyrosin, etc., es fördert deine Eisenresorption.


♥ 4. guter Röhrlsalat-Grund

Die Gerb- und Bitterstoffe in den grünen Blättern wirken hervorragend auf deinen Verdauungstrakt, dabei kommt dein Stoffwechsel in Schwung, sie wirken krampflösend, appetitanregend, Gallen- und Magensaft anregend und entwässernd (daher sein französischer Name „Pis-en-lit“ und im Volksmund „Bettpisser“ 😛

Die ihn ihm enthaltenen ätherischen Öle wirken entzündungshemmend.


♥ 5. guter Röhrlsalat-Grund

Wenn der Röhrlsalat Knospen bekommt, kannst du ebenso diese kulinarisch verarbeiten. Gesammelt und in Essig eingelegt ergeben sie die köstlichen, falschen Kapern. Lässt du die Knospen zu den hellleuchtenden Puderquasten aufblühen, kannst du daraus ein wohlschmeckendes und noch dazu gesundes Gelee herstellen.


♥ 6. guter Röhrlsalat-Grund

Die gelbleuchtenden Blütenblätter kannst du dann im Sommer abzupfen und getrocknet in deine Salatkräutermischung geben oder sie sogar einfrieren und an dunklen Wintertagen über deine Gerichte streuen – sie bringen ein Gefühl des vergangen Sommers wieder. 🙂


♥ 7. guter Röhrlsalat-Grund

Der Röhrlsalat – Löwenzahn ist völlig ungiftig. Die Wurzel kannst du im Herbst, geschnitten und geröstet ausprobieren. Die milchige Substanz, die beim Pflücken aus dem Stängl austritt, schmeckt sehr bitter und hinterlässt an deinen Fingern eine Zeit lang braune Flecken. Damit ist der Röhrlsalat – Löwenzahn – ein zero waste Nahrungsmittel.


♥ 8. guter Röhrlsalat-Grund

Den Löwenzahn kannst du schier unbegrenzt, von März / April bis in den späten Herbst hinein kulinarisch in deinen Speiseplan aufnehmen, er ist herrlich-gesund für dich und unbeschreiblich wichtig für die Bienen und ihr Überleben. Daher sei dankbar, dass du ihn in deinem Garten hast und nütze ihn täglich!

Roehrl_8441

Du brauchst eine neue Idee für deinen grünen Smoothie? Hier gehts zum Rezept:

Auf in ein ringelgrünes Wochenende – Löwenzahn-Smoothie

 

Mein Gesundheitstipp für dich

Iss täglich ein paar Blätter vom Röhrlsalat, seine Saison ist begrenzt

>> als Wildkräutl auf deinen Blattsalaten,

>> als Beigabe zu deinen grünen Smoothies,

>> als Frühstücks-Auflage auf dein SMART BREAD Paleo-Brot! 

Du hast es in deiner Hand: stärke dich und deine oberste Instanz – dein Immunsystem – gegen CORONA!


Viele genussvolle Mahlzeiten wünscht dir,

Martina

Quelle: Kulinarische Geschenke aus der Natur (Usch von der Winden, Cornelia Rensen) & Pschyrembel Naturheilkunde und alternative Heilverfahren (De Gruyter)

 


C wie Corona UND C wie Vitamin C

Servus! Danke fürs Reinlesen, danke für deine Zeit. Mein Spruch, ich hoffe dir geht es gut, wo auch immer du gerade in der Welt bist, ist speziell in diesen Tagen sehr ernsthaft von mir gemeint, denn die CORONA-Erkrankung hat uns alle fest im Griff und verändert momentan unser aller Alltagsleben. All meine Sportkurse wurden für die nächsten 5 Wochen gestrichen!! Ich bin geschockt, denn das Semester hat erst vorigen Montag begonnen. Daher werde ich versuchen, dich mit präventiven Rezepten und Tipps auf meinem Blog gesund zu halten.

Seit gestern ist die CORONA-Viruserkrankung von der WHO als Pandemie eingestuft worden. Was bedeutet das eigentlich? Wenn eine Erkrankung zur gleichen Zeit in mehreren Kontinenten auf unserer Welt auftritt und diese von Mensch zu Mensch übertragbar ist, dann spricht man von einer Pandemie. Die CORONA-Grippe hat dies bereits getan und da dieses COVID 19 Virus, ein komplett neuartiges Virus auf unserer Erde ist, haben wir keine Erfahrungswerte mit ihm, deshalb sind klare Antworten oft schwer zu hören, beziehungsweise zu finden. Was wir wissen ist, dass es sich seit 12 Wochen rasant ausbreitet und daher durch alle Medien geistert. Es stehen kaum Forschungsergebnisse zur Verfügung, was es damit von der echten Grippe, der Influenza, unterscheidet. Hier haben wir uns bereits 100 Jahre Erfahrungen und Wissen angeeignet. Ob das den einzelnen Betroffenen nun hilft oder nicht, ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt.

Was raten Experten, um eine Ausbreitung zu verhindern?

  • testen
  • aufspüren
  • isolieren

Ganz einfach, ganz klar. Wir alle können etwas dazu beitragen. Ich möchte jetzt weder Panik machen, noch beschwichtigen, aber ich komme aus dem Medizinnahen Bereich und habe schon sehr viel gesehen und erlebt. Wenn du meine Blogposts aufmerksam durchgelesen hast, ist dir sicherlich nicht entgangen, dass ich ein Fan von „Vorbeugen statt Heilen“ bin – so auch hier im CORONA-Fall.

Kohlrabi_2627

Ein paar Fakten zum CORONA, kurz und knackig:

  • Kinder unter dem 10 Lebensjahr sind oft nur Träger, aber nicht Erkrankte, weil ihre Zellmembranen (Zellhaut) anders ist als bei uns Erwachsenen.
  • HochrisikopatientInnen sind, laut Robert-Koch-Institut, Personen 60+
  • Daher bitte die Kinder nicht von den Großeltern beaufsichtigen lassen.
  • Schwangere und Babys sind keine Risikogruppe.
  • Übertragen wird das CORONA-Virus über Speichel (Tröpfchen), Blut, Harn und Stuhl (es gibt zwar weltweit nur einige Fälle, aber dies ist mittlerweile ebenso evident / nachgewiesen).
  • Lebensmittel und Trinkwasser bereiten keine Ansteckungsgefahr, auf Metalloberflächen überlebt es 12 Stunden und auf Kleidung 6-12 Stunden, auf unseren Händen 5-10 Minuten, daher nicht ins Gesicht fahren. ACHTUNG! Das Robert-Koch-Institut lässt sich bei dieser Frage einfach nicht festlegen, es soll Stunden bis Tage sein, aber nichts Genaueres – Info ZIB II vom 14. März 2020!!
  • Die Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Erkrankung) ist in der Regel 1 bis 14 Tage (meist 5 bis 7 Tage).
  • Die CORONA-Symptome sind der Grippe ähnlich (Fieber, Husten, Atembeschwerden) nur dauern sie länger, mehr als eine Woche, an. Die Notrufnummer ist 1450: wähle diese und du bekommst weitere Hilfe!!

Sind diese gesetzten Maßnahmen in Österreich gerechtfertigt?

Wenn es stimmt, dass die Länder Singapur, Taiwan und Südkorea nur durch ihr rigoroses Einschränken des sozialen Alltaglebens, die CORONA-Erkrankungen in Schach halten konnten, dann finde ich es gut, dass wir ÖsterreicherInnen von diesen lernen und ich bin gerne bereit, mein Alltagsleben anzupassen. Machst du mit?

Mangold_4357

Was kannst du als einzelne Person tun?

Auch wenn du es schon so oft gehört hast, bitte halte dich dran …

  • persönliche Interaktion reduzieren, d.h. einmal mehr in der Fastenzeit zu Hause bleiben und zur Ruhe kommen, entschleunigen, Buch lesen, Garten arbeiten, Badewanne genießen …
  • Abstand halten! Daher sind all (meine) Sportkurse abgesagt, weil ich mit dir und 50 anderen in vollen Hallen trainiere ;-P … Spaß bei Seite. Wir können bei der Kassa warten, ohne uns auf die Pelle zu rücken, wir können uns treffen, ohne uns die Hand zu geben oder mit Küsschen zu begrüßen, wir können weiter Sport betreiben, wir gehen halt ins Freie.
  • Finde neue Begrüßungsformeln, das kann mitunter recht spannend werden.
  • Richtiges Händewaschen, mindestens 20 bis 30 Sekunden. Bitte stopp einmal die Zeit mit. Du wirst es nicht für möglich halten, wie lange 30 Sekunden sein können.
  • Verwende Seife, weil das CORONA-Virus eine Lipid(Fett)-Oberfläche hat, die durch die Seife aufgelöst wird.
  • Trockne deine Hände vollständig ab, nur das gibt optimalen Schutz.
  • Verwende eine Händedesinfektion, wenn es die Situation erfordert.
  • Hab eine korrekte Husten- und Nieshygiene!!! Da mach ich jetzt echt drei Rufzeichen, weil ich heute noch immer Leute gesehen habe, die sich in die Hand niesen! Das ist ein NEIN! Du musst husten? Du musst niesen? Dann halte deine Schulter und / oder deine Ellenbeuge zum Mund.

 

Du hast es im wahrsten Sinne in deiner Hand!! Deine

oberste Instanz ist dein Immunsystem.

Daher: Prävention!!

 

Kohl_6023

Was raten die ExpertInnen jetzt? Das, was ich dir schon in all meinen letzten Blogposts ans Herz gelegt habe 🙂

Meine Gesundheitstipps für dich (die ExpertInnen aus dem ORF sagen vieles, aber nicht alles :-))

→ Ernähre dich vitamin- und mineralstoffreich, nicht nur jetzt, sondern immer. Meine Blogrezepte sind perfekt dafür. 

→ Vitamin C: Kohl, Kraut, grünes Gemüse & Salate, Paprika, Kartoffeln, sowie die Zitrusfrüchte Zitrone, Orange und Mandarine. Aus unseren Breitengraden hauptsächlich die schwarze Johannisbeere & Sanddorn – auch als Saft oder Fruchtfleischöl. Erhältlich im Reformhaus (Bioherz in Andritz zum Beispiel oder wenn du es geliefert haben möchtest, online unter: https://www.aromapflege.com ) Schau hier auf BIO-Ware und esse diese Lebensmittel täglich!

→ Zink ist ein Spurenelement und ist maßgeblich für ein starkes Immunsystem verantwortlich – in Käse (v.a. Emmentaler), Eigelb, Nüsse (Kürbis & Sonnenblumenkerne, Para- & Walnüsse) Mohnsamen (!!) & Leinsamen, Haferflocken, Linsen, Buchweizen. Tägliche Zufuhr ist essentiell!

→ Vitamin D ist das lebensnotwendige Vitamin für ein gesundes Leben. Daher ebenso eine tägliche Zufuhr beziehungsweise an die Sonne mit dir.

→ Hanf hilft immer. In Form von Hanfsamen oder Hanföl auf deinen Salat oder auf dein Frühstücksbrot – täglich!

→ Heißen Tee und Wasser trinken, denn das CORONA-Virus stirbt schon bei über 26 – 27° Celsius ab.

→ Tägliches Ölziehen mit Kokosöl, damit deine Mundschleimhaut robust ist und keine Krankheitserreger einlässt!

→ Bring deinen Geist & Körper in Gleichklang

→ Atemübungen sind gerade jetzt immens wichtig – stärke deine Lungenfunktion.

→ Stressabbau stärkt nachweislich dein Immunsystem

→ Bewegung stärkt nachweislich / meßbar dein Immunsystem (im Fitness-Center halte Abstand zu deinem nächsten, geh hinaus in die Natur an die Sonne spazieren / Nordic Walking. Achtung: auf Grund der neuesten Entwicklungen sind all meine Sportkurse abgesagt, ich versuche euch über die sozialen Medien zu motivieren 😉 )

→ Faszientraining ist nun wirklich ein MUSS, damit unterstützt du die Lymphe, die alles abtransportieren, was dein Körper gerne ausscheiden möchte (z. B. Viren und Keime)

→ Beachte eine gute Schlafqualität (> 8 Stunden / Nacht 🙂 

→ Fasten!! Wir haben ja gerade Fastenzeit. Überlege dir, wie du diese Zeit nun nützen kannst, denn Fasten stärkt nachweislich dein Immunsystem. Bist du nun schon „grippig“, dann auf keinen Fall vollkommen fasten, das hilft wirklich nur als Vorbeugung. Was aber immer hilft, ist eine Schonkost, wo du auf die „heftigen / deftigen “ Lebensmittel verzichtest. Ein Suppentag kann Wunder wirken. Da wir ja bereits drei Vollmond-Fastentage gemeinsam durchgestanden haben, sind wir daher resilient gegen CORONA!!

→ Psychisch sei positiv und relaxt / entspannt, das hilft sehr!

→ Und selbstredend ist hoffentlich, dass Rauchen, Alkohol und Drogen ein absolutes NO GO in diesem Zusammenhang sind. Also Hände weg!

 

Wenn du dir nicht um dich Sorgen machst, dann sei so nett und schau auf deine „älteren“ Mitmenschen. Mach es denen zuliebe und zeige damit dein soziales Engagement und deine Solidarität. Stell die Selbstliebe ein bisserl hinten an. Sei so nett und gib meine Tipps und Rezepte an deine Umgebung weiter, verschicke diesen Link, damit auch andere von meinem komplementären und präventiven Wissen profitieren und sich um ihr gesundes Leben selbst kümmern können. Ich helfe dabei gerne 😊…


In diesem Sinne: schau auf’s Ganze, deinem Nächsten zuliebe!

G‘sunde Grüße, deine Martina