Süsskartoffel-Pizza

Servus! Danke für dein Dabeisein und dein Nachkochen. Ich hoffe, es geht dir gut, wo auch immer du in der Welt bist! 🙂

Die Osterfeiertage sind viel zu schnell vergangen und der Alltag hat uns wieder. Einerseits gut, dass es Routinen gibt, andererseits könnten diese Tage im Kreise der Familie viel öfters sein. Ich liebe die Zeit am gemeinsamen Esstisch, wenn wir neben gutem und gesundem Essen auch gute Gespräche führen können. Und dazu braucht es Zeit, die im Alltag leider zu oft fehlt.

Das Essenstagebuch schreiben hat in der vorigen Woche zum Stress der Oster-Vorbereitungen noch zusätzlich beigetragen. 😛 Wie hast du das wahrgenommen? Kennst du dich aus mit Diätplänen und Abwiegen der Lebensmittel? Ich bin es nicht gewöhnt alles aufzuschreiben, denn ich habe in meinem Leben noch nie eine Diät gemacht oder Kalorien gezählt. Weder zum Abnehmen, noch um Kilos zuzulegen. Nicht einmal nach meinen drei Schwangerschaften, wo mir „hängenbleibende Kilos“ von vielen versprochen wurde. Und ebenso nicht im Sport, um Muskeln aufzubauen. Aber für den Überblick, was ich so esse und vor allem was ich so tagsüber trinke oder eben nicht trinke, dazu war das Essenstagebuch schreiben perfekt. Jetzt kenne ich mich aus und weiß, wo ich optimieren kann.

 

Bist du beim Optimierungsprozess und damit bei der zuckerfreien Challenge dabei? Ja! Dann ist das heutige Rezept bereits ein perfekter Starter, denn es ist natürlich zuckerfrei, aber, und das ist viel wichtiger, weizenfrei. Ich liebe Pizza. Ich liebe italienisches Essen. Danach fühle ich mich aber immer total geschafft, müde und aufgebläht. Daher habe ich eine andere Variante der heißgeliebten Pizza versucht: Süßkartoffel-Pizza ohne Weizen, ja sogar ohne Getreide. Geht das? Das untenstehende Rezept ist einfach zu machen und du kannst deinen Lieblingsbelag drauf geben. Also steht deiner Kreativität nichts im Wege.

 

Süßkartoffel-Pizza – vegetarisch und getreidefrei

 

 

Was wir für 4 Pizzen brauchen

  • 400 g Bio-Süßkartoffeln, geschält, in gleich große Stücke geschnitten
  • 2 Bio-Eier
  • 4 EL Bio-Buchweizenmehl
  • 200 g Bio-Paradeispolpa oder Paradeisstücke aus dem Glas
  • 4 bis 6 Stück grüne Bio-Oliven, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 TL Bio-Kapern
  • 1 Handvoll Bio-Rucola
  • ½ Käse Creek art vegan oder 1 Stück Bio-Mozzarella, in kleine Stücke geschnitten
  • 1 TL Basilikum, getrocknet
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • Salz, Pfeffer

Wie ich es mache und in 50 Minuten servierfertig bin

⇒ Das Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen (200°C Ober/Unterhitze).

⇒ Die Süßkartoffelstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech auslegen und in der Mitte des Rohrs für 15 Minuten backen. Herausnehmen und etwas auskühlen lassen.

⇒ In der Zwischenzeit die Paradeispolpa mit den Olivenstücken, den Kapern und Basilikum sowie Oregano mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

⇒ Die ausgekühlten Süßkartoffelstücke mit den Eiern und dem Buchweizenmehl mit einem Stabmixer zu einem groben Teig pürieren. Eventuell salzen.

⇒ Das Backrohr auf 200°C Ober/Unterhitze einstellen und den Süßkartoffel-Pizzateig auf das gleiche Backpapier legen, indem du mit einem Löffel den Teig in vier Fladen ausstreichst. Nochmals für 10 Minuten ins Backrohr, um es vorzubacken.

⇒ Danach das Blech kurz aus dem Rohr nehmen und die Pizzen mit der Paradeisermasse bestreichen, mit dem veganen Käse oder Mozzarella belegen und nochmals für 10 bis 15 Minuten ins Rohr schieben. Die Süßkartoffel-Pizzen sind fertig, wenn der Käse geschmolzen und der Teig leicht knusprig ist.

⇒ Süßkartoffel-Pizzen auf Teller anrichten und mit Rucola bestreut servieren.

 

 

Du kannst natürlich jeglichen Belag auf diese Pizza geben. Ich wollte nach den Feiertagen einfach ein veganes Topping machen, weil wahrscheinlich der Fleischkonsum über Ostern bei fast allen hoch war. Außerdem finde ich Oliven und Kapern extrem gut als würziges Pendant nach einem überschwänglichen, süßen Festtagsschmaus. Dazu zählt Ostern definitiv!! 🙂 Diese Pizza-Variante kann von Menschen mit Zöliakie problemlos verspeist werden und wir sind wieder mit einem clean eating Rezept auf dem besten Weg in die Nachhaltigkeit.

 

 



Mahlzeit oder besser gesagt Buon Appetito wünsche ich dir,

Martina

Kommentar verfassen